Wartung – Silentgummis nachfertigen

Einfache Ersatzteile wie zum Beispiel Silentgummis für Rahmenteile sind besonders bei älteren Fahrzeugen nicht mehr erhältlich. Deshalb bietet es sich an, die Form eines solchen Gummis in 3D nachzubauen und eine Gussform zu entwickeln, die anschließend im 3D-Druck ausgedruckt werden kann. Die Gussform aus PLA wird im ersten Schritt mit dem Weicon F 1000 Flüssigtrennmittel ausgestrichen. Dies dient dazu, die Formenteile aus Urethan später ohne Probleme aus der Form holen zu können.

Da die ursprünglichen Gummis eine Shorehärte von 60 hatten, verwenden wir den Weicon Urethan 60. Dies entspricht der ursprünglichen Shorehärte der Silentgummis. Der Harz wird auf der Waage ganz genau abgewogen. Der Masse wird etwas schwarzes Pigment zugegeben und umgerührt. Im Anschluss wird der Härter im richtigen Mischungsverhältnis zugegeben. Die gut durchgemischte Urethanmasse wird in einem dünnen Strahl in die Gussform gegeben. Dadurch entstehen keine Blasen.

Nach einer vorgegebenen Aushärtungszeit kann das Urethanteil aus der Form genommen werden. Der Silentgummi für den Rahmen ist perfekt nachgebildet. Nun werden noch die Stahlplatten angefertigt, in denen der Silentgummi eingeklemmt wird. Erst dieses gesamte Sandwich ergibt den gesamten Silentbock.

The post Wartung – Silentgummis nachfertigen appeared first on classic-car.TV.

Powered by WPeMatico

Leave a Reply


*

*

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.